Die betriebliche Absatzförderung wird ökologisch-nachhaltig
Sie müssen sich nicht mehr zwischen Funktionalität und ökologischer Nachhaltigkeit entscheiden: Die Produkte dieser Reihe werden aus recycelten Materialien wie Kunststoff oder Papier, Materialien pflanzlichen Ursprungs wie Weizenfaser, Holz und Bambus sowie natürlichen Ersatzstoffen für Kunststoff, wie sie im Zement enthalten sind, hergestellt. Mit diesen Produkten können Sie die Umweltbelastung reduzieren. Gleichzeitig werden Sie von der Qualität und Ästhetik dieser Produkte begeistert sein.
UMWELTFREUNDLICHE MATERIALIEN
ALS MEHRWERT FÜR IHRE MARKE.
In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass Nachhaltigkeit ein wichtiger Faktor für die Reputation eines Unternehmens ist. Ethisches Handeln wird damit ein Schlüsselfaktor für die Wahrnehmung eines Unternehmens durch die Umwelt und seine Positionierung gegenüber seinen Mitbewerbern.


Wir sind dabei, die Wegwerfgesellschaft zugunsten einer Kreislaufwirtschaft hinter uns zu lassen. Jetzt gewinnt der ökologische Kreislauf immens an Bedeutung. „Ökologisch“ bezeichnet in diesem Zusammenhang eine Reihe konkreter und unabdingbarer Anstrengungen von Unternehmen, mit denen sie die Bedürfnisse und Anforderungen der Verbraucher nicht nur heute, sondern vor allem in Zukunft erfüllen können.



Der Konsument achtet nämlich besonders auf die Nachhaltigkeit von Produktionsprozessen und bevorzugt Waren und Dienstleistungen, bei denen ethische Gesichtspunkte eine Rolle spielen. Das gilt insbesondere für die verwendeten Rohstoffe. Solche umweltfreundlichen und ethischen Gesichtspunkte gewinnen deshalb für jede Marke beträchtlich an Bedeutung und werden so zweifellos zu einem geschäftlichen Wettbewerbsvorteil.



Maikii setzt alles daran, Trends nicht zu verschlafen. Nachhaltigkeit und ökologisches Denken sind deshalb so wichtig für uns. Auch kleine Schritte führen zu echten Veränderungen. Darum zeigen wir auf, was wir für die Umwelt tun und wie wir unseren ökologischen Ansatz effektiv umsetzen.

Wir möchten hier einige Recycling-Materialien vorstellen. Ein erstes Beispiel ist Ausschusszement, der gemahlen und vermengt wird. Die daraus entstehende Masse wird in die Form des gewünschten Produkts gegossen und getrocknet. Bambus, das biologisch abbaubare Material schlechthin und Kork gehören ebenfalls zu unseren Favoriten. Kork ist leicht und lässt sich gut verarbeiten.